88. Int. Lauberhornrennen 12.-14. Januar 2018
Wengen

GUGGIFÖHN

Der älteste Wengener! Ein spezielles lokales Föhnereignis, das nicht wie gewohnt in den Alpen bei Südwest- oder Südwind, sondern bei Südost- oder Ostwind auftritt.

Der Guggiföhn stürzt vom Jungfraujoch herunter, fegt in einem schmalen Kanal genau über das Gebiet Wixi-Lauberhorn hinweg und hebt dann über das Lauterbrunnental ab. Böenspitzen von 150 bis 200 Stundenkilometern sind keine Seltenheit.

Meteorologisch gesehen ist das Lauberhornrennen eine der grössten Herausforderungen für die Wetterfrösche. Das Berner Oberland, bewacht von den Bergriesen Eiger, Mönch und Jungfrau, treibt dem Meteorologen – trotz oft winterlicher Temperaturen – manche Schweissperlen auf die Stirn.

Bei West- oder Südwestwind regnet oder schneit es praktisch nie ergiebig. Oft zeigt sich sogar die Sonne. Andererseits wollen die intensiven Schneefälle aus einem Wolkenstau aus Nord oder Nordost nicht enden.